2017

Welcher Wagen ist das?

„Welcher Wagen ist das?“ So was und ähnliches habe ich schon einige Male gehört. Als ich mir diesen Wagen zugelegt habe, war mir durchaus bewusst, dass ich mich in etwas Unübliches verguckt habe. Meine Begeisterung für Japaner hat mich schon vom Mazda Mx-3 zum Honda Prelude geführt. Aber es war nie so wirklich das, was ich gesucht habe. So hab ich immer mit einem Auge auf einen Wagen aus meinem Freundeskreis geschielt.

Mein bester Freund Tobi hatte schon eine Eclipse D20, ebenfalls in Schwarz und unglaublich gepflegt. Leider konnte man das von vielen Fahrzeugen, die er für mich im Berliner Raum begutachtet hat, nicht sagen. Hinter „steht für sein Alter gut da“ verbarg sich oft eine massive Baustelle, so dass Tobi und ich über sechs Monate nach dem richtigen Wagen gesucht haben – und schließlich fündig wurden. Ich wusste, worauf ich mich einließ: 150 PS, Non-Turbo und Frontantrieb. Keine Rennmaschine.

Zweifelsohne ein Meisterstück der Ästhetik der späten 80er, welche bestenfalls noch vom Mitsubishi Starion übertroffen wird. Offene Kabine, dank fehlender Hutablage, markante Form, Front unten und das Heck schön hoch - eine gute Basis für eine kleine Zeitreise in die frühen 90er. Tieferlegen, solide Enkei Wakasa drauf, Bremssättel tauschen und lackieren. Für die Front den USDM-Grill vom Talon Eagle geholt und restauriert und eingesetzt. Das Lenkrad war mir dann doch zu 90er und wurde mit Momo-Nabe durch ein schönes Raid Sportlenkrad ersetzt. Den Segen vom TÜV gabs dann tatsächlich auch.

Nun hat man diesen „komischen 240SX“ und fährt auf die ersten Treffen mit seinem besten Freund und sieht die neugierigen Blicke. Nicht nur zwei "fremde" Autos, nein, zwei der letzten rund 800 überlebenden D20/D22, so dass man sich etwas exotisch fühlt (auch wenn es seltenere Fahrzeuge gibt). Amüsanterweise wird der Wagen oft mit dem Porsche 924 oder Nissan S13 verwechselt, glücklicherweise eher selten mit dem Ford Probe. Und auch auf der Autobahn ist er ein wahrer Blickfang und man wird häufig gegrüßt. Es ist nicht nur ein Auto, sondern ein erheblicher Teil meiner Freizeitgestaltung geworden, eine Möglichkeit, vom Studienalltag zu fliehen, auch wenn es eine Flucht in die Werkstatt ist, um das neuste „Wehwehchen“ zu behandeln.

Mittlerweile hat mich der Wagen schon auf etliche Events begleitet und wir haben zusammen immer wieder neue Bekanntschaften geknüpft. Auch andere Fahrer der Eclipse D20 haben sich zusammengefunden und eine kleine, familiäre Community gebildet, welche sich mit Rat und Tat gegenseitig unterstützt. So ein Zusammenhalt ist heute eher selten zu finden. „Welcher Wagen ist das?“ ist schon fast ein prägender Satz geworden, wenn ich privat oder als Shiberu (Fotograf) unterwegs bin. Prägend, weil häufig aus dieser Frage heraus sehr interessante Gespräche entstehen.

Häufig wird man von anderen Tunern oder Autobegeisterten angesprochen, aber auch von Bilderbuch-Familienvätern, die den Wagen damals selbst hatten, oder unbedingt haben wollten, ihn aber dann nicht kaufen konnten oder sich dann doch anders entschieden haben. Ich habe mich jedoch für die Eclipse D20 entschieden. Aber es gibt viele tolle Mitsubishis. Die Eclipse GSX Turbo, der Starion oder auch der Colt C50 1.8 GTi wären auf meiner Liste, Lancer Evo IV und Galant VR6 sowieso - aber ich bin noch jung und nach dem Studium kann ich mir diese Träume hoffentlich auch noch erfüllen.

Bis dahin bleibt diese Eclipse meine - bis der TÜV uns scheidet.

Verbrauchsangaben, CO2-Emissionen und Effizienzklassen auf einen Blick, nach PKW-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV), gemäß NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) Messverfahren ECE R 101 bzw. Messverfahren VO (EG) 715/2007:

Abb. zeigt Space Star TOP mit Extra-Paket 1.2 Benziner 59 kW (80 PS) 5-Gang. Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 5,1; außerorts 3,9; kombiniert 4,3. CO2-Emission kombiniert 100 g/km. Effizienzklasse C.

Abb. zeigt ASX TOP 1.6 Benziner 86 kW (117 PS) 5-Gang. Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 7,0; außerorts 5,0; kombiniert 5,7. CO2-Emission kombiniert 132 g/km. Effizienzklasse C.

Abb. zeigt Eclipse Cross TOP mit Panoramadach und Navigationssystem 1.5 Turbo-Benziner 120 kW (163 PS) CVT 4WD. Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 8,2; außerorts 6,2; kombiniert 7,0. CO2-Emission kombiniert 159 g/km. Effizienzklasse C.

Abb. zeigt Outlander TOP 2.2 Diesel 110 kW (150 PS) Automatik 4WD. Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 6,9; außerorts 5,2; kombiniert 5,8. CO2-Emission kombiniert 154 g/km. Effizienzklasse B.

Abb. zeigt Plug-in Hybrid Outlander TOP 2.0 Benziner 89 kW (121 PS) 4WD. Gesamtverbrauch : Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 1,7. Stromverbrauch (kWh/100 km) kombiniert 13,4. CO2-Emission kombiniert 41 g/km. Effizienzklasse A+.

Abb. zeigt Pajero 5-Türer TOP 3.2 Diesel 140 kW (190 PS) Automatik 4WD. Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 10,5; außerorts 8,6; kombiniert 9,3. CO2-Emission kombiniert 245 g/km. Effizienzklasse D.

Abb. zeigt L200 Club Cab PLUS 2.4 Diesel 133 kW (181 PS) 6-Gang 4WD. Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 8,2; außerorts 6,1; kombiniert 6,9. CO2-Emission kombiniert 180 g/km. Effizienzklasse C.

Abb. zeigt L200 Doppelkabine TOP 2.4 Diesel 133 kW (181 PS) 6-Gang 4WD. Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 8,2; außerorts 6,1; kombiniert 6,9. CO2-Emission kombiniert 180 g/km. Effizienzklasse C.